Schlagwort-Archiv: Jüdische Weltverschwörung

23. 3. 2017: „Schall und Rauch“ in Stegersbach

Vortrag mit Thomas Rammersdorfer

Wann:
Stegersbach, 23. März 2017

Ort:
Kastell Stegersbach, Sparkassenplatz 2

Zeit:
19:00

Egal ob Pegida, die Friedensmahnwachen-Bewegung oder die NachbarInnen von nebenan – immer mehr Menschen sind anfällig für verschwörungstheoretische Deutungsmuster von gesellschaftlichen Phänomenen. Was steckt dahinter, wie wirken diese Theorien und welche Funktion erfüllen sie?
Ein Entschwörungsversuch mit Rechtsextremismusexperte Thomas Rammerstorfer (www.thomasrammerstorfer.at)

Grüne Bildungswerkstatt in Kooperation mit den Grünen Oberwart

29. 9. 2016: „Weltverschwörungstheorien“ in Klagenfurt

wvtkärnten

Mit:Thomas Rammerstorfer und Daniel Kulla

“A lie gets halfway around the world before the truth has a chance to get its pants on.” – Mark Twain / Winston Churchill / Yoda

Alles nur von außerirdischen Freimaurern gesteuerte Lügenpresse?

Durch verschiedene Entwicklungen – Finanzkrisen und deren oskurantische DeuterInnen, die Friedenmahnwachen-Bewegung und die PEGIDA – ist das Thema Verschwörungstheorien in letzter Zeit wieder aktueller geworden.

Um Licht in die Sache zu bringen, setzen sich die beiden Journalisten Thomas Rammerstorfer und Daniel Kulla sich auf unterschiedliche Weise mit Ver- und Entschwörungstheorien auseinander.

Also Aluhüte auf und ab zu einem vergnüglichen Abend!

Und vergesst nicht:

“Don’t believe everything you read on the internet because there’s a picture with a quote next to it.” – Abraham Lincoln / Albert Einstein / Leonardo da Vinci

Eintritt frei!

Eine Veranstaltung der Grünen Bildungswerkstatt Kärnten

Donnerstag, 29. September 18:30 – 20:00
Volxhaus – Klagenfurt
Südbahngürtel 24, 9020 Klagenfurt am Wörthersee

Ich hab die Weltverschwörung endlich aufgedeckt.

Da bin ich jetzt schon ein kleines bisschen stolz drauf. Immerhin haben sich die klügsten Köpfe der Welt, und noch mehr sogar die dümmsten, jahrhundertelang abgeplagt die geheimen Herrscher der Welt zu enttarnen; und jetzt gelingt es mir, quasi im Vorbeigehen. Aber ich will euch gar nicht lange auf die Folter spannen. Jedenfalls liegt die Lösung ohnehin näher als ihr denkt.

Es handelt sich um ein kleines, kosmopolitisches Volk, das in einem zwergenhaften Land lebt. Sie sprechen Sprachen, die nur sie und sonst niemand auf der Welt verstehen – wie erschaffen zum Konspirieren! Die Juden? Schön wärs. Nein, unsere gesuchten Weltenlenker entgingen auf wundersame Art und Weise sämtlichen Kriegs- und sonstigen Wirren der vergangenen Jahrhunderte. Während unsere Ahnen in den Schützengräben bluteten, machten sie sich einen Lenz! Die Schweizer! Herrscher und Hintermänner allen irdischen Treibens!

Und das Tolle daran: Im Gegensatz zu den ganzen andren Verschwörungsclowns kann ich meine Theorie untermauern. Mit jeder Menge hieb-, stich- und bissfester Fakten.
Ich könnte die erdrückende Beweiskette selbstverständlich schon früher beginnen – etwa mit dem Rütli-Schwur im Jahre 1291 (Quersumme: 13!) – aber die Zeit drängt. Meine Informationen sind hochbrisant und der Schweizer Geheimdienst kann überall gnadenlos zuschlagen. Eben sitzt man noch mit glühendem Herzen vor dem Rechner, im nächsten Moment ist man von Kugeln durchlöchert wie ein Emmentaler. Darum wenden wir uns erst den Ereignissen der letzten gut 100 Jahre zu – es sollte genügen.
Vom 1. Weltkrieg, der Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, hielten sich die Schweizer natürlich schön raus. Aber wer hat ihn denn eigentlich begonnen, wer war schuld? Die Habsburger, sagen sie. Aber woher waren die? Aus dem heutigen Schweizer Kanton Aargau. Ein Zufall? Ich glaube nicht.
Auch den Zweiten Weltkrieg überstand die Schweiz auf wunderliche Art unbeschadet. Hitler überfiel ALLE Nachbarländer Deutschlands – nur dies eine nicht. Warum wohl? Jedenfalls ging die Schweiz aus dem großen Schlachten als strahlender Sieger hervor, reicher denn je. Und vor allem mächtiger.
Denn nach ´45 verlegten plötzlich alle bedeutsamen Institutionen der Weltgemeinschaft ihren Sitz in die Schweiz, oder sie wurden dort gegründet. Da geht es nicht nur um die UNO, die wie schon ihre Vorläuferorganisation der Zwischenkriegszeit, der Völkerbund, in Genf zu Hause ist. Wie wäre es mit WEF oder WTO, die die Weltwirtschaft lenken? Wo ist – interessant für Chemtrailfans – die „World Meteorological Organisation“ daheim? Wo das Internationale Olympische Komitee und die FIFA und die Anti-Doping-Behörde? CERN, die „Europäische Organisation für Kernforschung“? EFTA? Die „International Organisation für Migration“ und der UNHCR? Die WHO, das „Rote Kreuz“? Und dutzende andere Steuerungsinstitutionen der Welt? Die Antwort auf all diese Fragen ist immer die gleiche und sie lautet Schweiz. Ein Zufall? Sie müssen verrückt sein.
Nicht nur auf Staatsebene haben die Eidgenossen die Kontrolle. Werfen wir einen Blick auf die Leitbetriebe der globalen Ökonomie. Die überragende Bedeutung des Schweizer Bankenwesens setze ich mal als bekannt voraus. Aber was ist z. B. der größte Pharmakonzern der Welt? Novartis mit Sitz in Basel. Der größte Lebensmittelkonzern des Planeten? Nestle, Sitz in Vevey und Cham (beides Schweiz). Die wichtigsten Finanzplätze Kontinentaleuropas? Zürich und Genf. Das weltweit größte Unternehmen im Rohstoffhandel? Glencore, Schweiz. Und so weiter. Alles Fakten, die sie problemlos prüfen können.

wvtttt

Und wie raffiniert sie sind! Gerne verkaufen uns die Schweizer das Bild eines vielleicht etwas rückständigen, jedenfalls aber liebenswerten Bergvolkes. Wir machen euch Schokolade und Kräuterzuckerl! Wir sind neutral, so kindlich unschuldig wie Heidi und der Ziegen-Peter! Beim Schifahren lassen wir die Österreicher gewinnen! Das ist natürlich die perfekte Tarnung. Während abertausende WeltverschwörungstheoretikerInnen sich an Juden, Freimaurern, Bilderbergern und außerirdischen Reptilienwesen abarbeiten, lachen sich die Schweizer ins Fäustle.
Also, wenn sie nochmal wer fragt: Die Weltverschwörung, wer hats erfunden? Sie kennen die Antwort.

Thomas Rammerstorfer (aka Tom van Welsing)

PS: Vielleicht hats ja jemand bemerkt – eine Spur Ironie steckt in dem Text. Aber auch jede Menge Ernst; immerhin geht es darum zu zeigen, wie die Verschwörungsdenke funktioniert. In diesem Fall wird eine – wie ich meine – durchaus plausible Geschichte erzählt, die darin wiedergegebenen Fakten entsprechen ja (fast) allesamt der Wahrheit. Nur habe ich eben alles weggelassen, was der Annahme einer Schweizerischen Verschwörung widerspricht (und das ist auch einiges) oder die „Beweise“ vernünftig erklären könnte. Jedenfalls: Die Theorie wird trotzdem nicht populär werden, weil sie an keine bestehenden Vorurteile anknüpfen kann. Die LeserInnen müssen denken „Ich habs ja immer schon gewusst“ oder „das hat der Großvater auch schon gesagt“. So funktioniert Antisemitismus; der „Anti-Schweizerismus“ aber nicht.

15. 1. 2016: „Schall und Rauch“ in Vöcklabruck

OKH Vöcklabruck
Hans Hatschek-Straße 24, 4840 Vöcklabruck

Schall-und-Rauch_700x450px

Verschwörungstheorien haben durch globale Krisen und moderne Medien eine neue Dynamik erfahren. Im Sekundentakt werden dort absurde Theorien und dreiste Lügen über den Globus gejagt:

Die Medien werden zentral gesteuert. 9/11 war ein „Inside Job“. Es gibt keinen Klimawandel. Die Bilderberger, die Freimaurer, die Illuminaten, die Juden und/oder Satan regieren heimlich die Welt. PolitikerInnen sind eigentlich eine Reptilienkaste und Deutschland eine Firma. Die Kondensstreifen von Flugzeugen sind in Wahrheit chemische Attacken um die Weltbevölkerung zu kontrollieren…

Geglaubt wird, was man glauben will, was sich mit bereits vorhandenen Vorurteilen deckt, was das „Wiederlegen“ der Horrorgeschichten noch schwieriger macht. Dazu wird argumentiert, es habe in der Geschichte ja tatsächlich auch Komplotte gegeben, von simplen Versuchen politischer Einflussnahme durch Lobbyisten bis zum Mordkomplott. Das stimmt, allerdings ist der Umkehrschluss „es gab Verschwörungen, also ist alles Verschwörung“ natürlich absurd.

Vortrag mit und von Thomas Rammerstorfer- Journalist und Autor – über Vergangenheit und Gegenwart der Verschwörungstheorien sowie die Mechanismen zu ihrer Entstehung.

Einlass: 19:30 | Beginn: 20:00
Eintritt: freiwillige Spende

24. 9. 2015 in Wels: Schall & Rauch – das Denken der Weltverschwörungstheoretiker

Schall-und-Rauch_700x450px

Die Medien werden zentral gesteuert. 9/11 war ein „Inside Job“. Es gibt keinen Klimawandel. Hinter allen spektakulären Terroranschlägen der letzten Jahre stecken CIA und Mossad. Die Bilderberger, die Freimaurer, die Illuminaten, die Juden und/oder Satan regieren heimlich die Welt. Die Kondensstreifen von Flugzeugen sind in Wahrheit chemische Attacken um die Weltbevölkerung zu. Die meisten Naturkatastrophen werden künstlich erzeugt. Es gab nie eine Mondlandung. Nazis haben UFOs gebaut und Außerirdische die Pyramiden. Impfungen nutzen nur der Pharmaindustrie. Die Erde ist in Wirklichkeit hohl. Und auch hinter dem „Islamischen Staat“ steckt Israel.

Man könnte diese Aufzählung mehr oder weniger gängiger Verschwörungstheorien fortsetzen. Vermutlich sogar tagelang. Rechte und Linke, Islamhasser und AnhängerInnen des politischen Islams, ChristInnen jeder Facon, Sekten-, Esoterik- und Satans-Jünger, gutmütige Hippies und hasserfüllte Pöbler, sie sind sich oft in einem einig: Nichts ist so wie es scheint. Alles wird gesteuert. Die Geschichte ist nicht eine Geschichte der politischen, ökonomischen und sozialen Konflikte, sondern schlicht eine der Verschwörung mehr oder weniger unbekannter Mächte; je nach persönlicher Vorliebe mal gegen die „deutsche Rasse“, gegen das Christentum, gegen den Islam oder gar gegen die Menschheit an sich. Es gibt weder Zu- noch Unfälle. Überall steckt ein geheimer Plan dahinter, und der führt ins Verderben…

24. September 2015, 19.30
Ort: Medien Kultur Haus, Pollheimerstraße 17, 4600 Wels

3. 9. 2015: „Schall und Rauch“ in Steyr

sch1
Sicher ist euch das Thema “Verschwörungstheorien” schon öfter untergekommen. Dieser Wahnwitz scheint eine stetig wachsende AnhängerInnenschaft zu gewinnen. „Die Medien werden zentral gesteuert. 9/11 war ein „Inside Job“. Es gibt keinen Klimawandel. Hinter allen spektakulären Terroranschlägen der letzten Jahre stecken CIA und Mossad.“ Das sind nur einige wenige der vielen gängigen Theorien.

In der Vortragsreihe beschäftigen wir uns anlässlich dessen insbesondere mit den popkulturellen Ausformungen der Truther/Infokrieger/Mahnwachler etc., um dem und diversen Irrationalismen, die in vielen Kreisen immer stärker Verbreitung finden, etwas entgegenzusetzen.

Mehr Informationen zum Vortrag gibt es schon vorab hier: http://www.thomasrammerstorfer.at/2015/04/07/schall-und-rauch-das-denken-der-weltverschwoerungstheoretiker/.

Thomas Rammerstorfer ist Journalist und Referent, beschäftigt sich seit Jahren mit Themengebieten wie Rechtsextremismus und der Türkei, dazu bereits mehrere Veröffentlichungen. Er ist Gründer des Welser Infoladens und stv. Vorsitzender der Welser Initiative gegen Faschismus.

Eintritt frei!
Eine Veranstaltung der Jungen Grünen Steyr

3. 9. 2015, 19.30
KV ROEDA
Gaswerkgasse 2
4400 Steyr

Der schmale Grat zum Bilderberg

Das Treffen der „Bilderberger“ im Juni in Tirol wird von Protesten begleitet werden. Neben jeder Menge Obskuranten formiert sich auch ein linkes Bündnis – doch der Grat zwischen Kritik und Paranoia ist ein schmaler

Seit ihrem ersten Treffen im Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Niederlande, beschäftigen die dann so genannten „Bilderberger“ die Phantasie vieler Menschen. Ein Treffen einer Elite der westlichen Welt, aus Politik, Wirtschaft und Medien, unter Ausschluss der Öffentlichkeit: ungewöhnlich ist das nicht, höchstens die Tatsache, dass die Bilderberger-Konferenzen privat und nicht von staatlichen oder zwischenstaatlichen Organisationen veranstaltet werden. Nichtsdestotrotz sehen viele in den Bilderbergern zumindest eine Verbindung von Lobbyisten für den Neoliberalismus, wenn nicht gar eine von geheimnisenvollen, nicht selten antisemitisch konnotierten Mächten gesteuerte Weltregierung, die nach Belieben Krisen und Kriege entfacht.
Ein wesentlicher Vorwurf gegen die Bilderberger ist fehlende Transparenz. So werden keine Protokolle der Treffen veröffentlicht und keine JournalistInnen zugelassen. Das ist nicht unüblich: Auch Vorstandssitzungen in Wirtschaft und Politik, von NGOs, Gewerkschaften, ja selbst von Kulturvereinen sind in der Regel nicht öffentlich zugänglich. Ansonsten geben sich die Bilderberger in den letzten Jahren, wohl in dem (erfolglosen) Versuch die VerschwörungstheoretikerInnen zu entkräften, durchaus offenherzig. Die TeilnehmerInnen der Konferenzen werden mit Name, Herkunft und Position auf der homepage www.bilderbergmeetings.org ebenso genannt wie die Mitglieder des „Steering Comitee“, also des „Vorstandes“. Auch kann man dort die bei den Treffen besprochenen Themen nachlesen.

Die rechts-obskurantistischen Bilderberger-GegnerInnen formieren sich in einer Reihe von Facebook-Gruppen zum Gipfelsturm. Ein Klaus Schreiner von den „Friedensmahnwachen Innsbruck“ hat für 9. Juni in Telfs einen „Protest“ angekündigt. Hr. Schreiner betreibt den Blog „aktivist4you.at“, wo er und seinesgleichen in erster Linie gegen die USA und Israel schreiben. Kleine Kotzprobe gefällig? Beispielsweise geht es um den „Bombenkrieg im Jemen, den Washington im Auftrag seiner zionistischen Meister angezettelt hat“ (1). Für 11. Juni haben „Lars Mährholz und die Mahnwachen in Deutschland“ eine Kundgebung angekündigt. Neben offensichtlichen Spinnern wollen aber auch linke AktivistInnen protestieren.

Die linken Bilderberger-GegnerInnen

In Tirol hat sich ein Protest-Bündnis gebildet, das von verschiedenen AktivistInnen der KPÖ, der Piratenpartei und Einzelpersonen unterstützt wird.

Der „Bilderbergprotest Tirol“ beschreibt seine facebook-Gruppe wie folgt:
„Im Juni 2015 soll die Tagung der Bilderberg-Gruppe im Interalpen-Hotel in Mösern/Tirol stattfinden. Der österreichische Steuerzahler kommt für die Kosten der Exekutive auf, deren Aufgabe es ist, die Eliten aus Wirtschaft und Politik auf ihrem vermeintlich privaten Treffen vor der neugierigen Öffentlichkeit zu schützen. Es geht hier um Steuergeld in Millionenhöhe.(…) Diese Gruppe soll ein Podium für den Gedankenaustausch aller Kritiker des Bilderbergtreffens in Tirol sein. Hetzerische Inhalte und Werbung für hetzerische Webseiten sind hier unerwünscht.“ (2)
Auch auf ihrer homepage www.bilderbergproteste.at distanziert man sich erstmal klar vom breiten Narrensaum der Bilderberg-KritikerInnen: „Wir distanzieren uns von Antisemitismus, rechter Hetze, sowie von dubiosen verschwörungstheoretischen Konzepten rund um die Bilderbergtagungen.“
So eindeutig kann man die Distanz in der Praxis jedoch nicht durchhalten. So wird in der internen Facebook-Gruppe auch die Veranstaltung von Lars Mährholz beworben (wiederum von Klaus Schreiner). Die Reaktionen sind teilweise zustimmend, teilweise anlehnend (Kritik kommt von einem Aktivisten der Tiroler KPÖ) – gelöscht wurde die Werbung für Mährholz` Kundgebung jedenfalls nicht. Ebenso ungelöscht und bisweilen von den ModeratorInnen selbst gepostet bleiben Links zu obskurantistischen Seiten wie den oben erwähnten „aktivist4you“ oder den „Ceiberweibern“.
Auch ein Link zu einem Text von Claudia von Werlhof wird veröffentlicht und zustimmend besprochen. Die Innsbrucker Universitätsprofessorin wurde 2011 für ihre irren Thesen mit dem „Goldenen Brett vorm Kopf“ ausgezeichnet (3), einen Negativ-Preis für pseudo-wissenschaftlichen Unfug. Im geposteten Text ist dann u. a. die Rede davon, dass der IS „von den USA, der Nato, Israel und Saudi Arabien seit Jahren erschaffen, ausgebildet und finanziert worden ist“ Hinter den Bilderbergern vermutet Werlhof eine geheimnisvolle, nicht näher definierte „Macht“: „Hier ist man im Vorhof der Macht, der wirklichen Macht. Hierher wird eingeladen, wer ins Visier dieser Macht geraten ist.“ (4) Es folgt das übliche Geraune über künstlich herbeigeführte Klimaerwärmung, inszenierte Terroranschläge und Erdbeben. Das „goldene Brett vorm Kopf“ der Frau von Werlhof scheint jedenfalls nicht dünner geworden zu sein.

Neben einer Demonstration ist von „Bilderbergprotest Tirol“ auch ein Alternativgipfel angekündigt, mit – soweit mir bekannt – seriösen KapitalismuskritikerInnen wie Walter Baier oder Jayati Gosh. Ebenso referiert hier Hannes Hofbauer, ein dem antiimperialistischen Eck nahestehender Publizist, der bis 2012 auch noch im verschwörungstheoretischen „Compact“-Magazin des Jürgen Elsässer veröffentlichte. Kritisiert wurde Hofbauer auch für die Veröffentlichung des Buches „Blumen aus Galiläa“ des Antisemiten Israel Shamir in seinem Promedia-Verlag.

Wir sehen: Der Versuch einer „linken“ Kritik an den Bilderbergern ist ein schwieriger. Vielleicht ist dieser von vorn hinein zum Scheitern verurteilt: Wer nicht (oder undeutlich) vom Kapitalismus spricht, sondern sich nur an einzelnen VertreterInnen, IdeologInnen oder Interessensvertretungen dieses Wirtschaftssystems abarbeitet, zieht die Verschwörungsspinner magisch an. Ein bloßes einmaliges Festschreiben einer Distanzierung ist wohl nicht genug, der Kampf gegen Verschwörungstheorien, rechte „Kapitalismuskritik“ und Antisemitismus muss konsequent und stetig geführt werden.

Thomas Rammerstorfer

1 http://www.aktivist4you.at/wordpress/2015/05/21/peter-koenig-ein-wirtschaftswissenschaftler-und-geopolitischer-analyst-aus-der-schweiz-untersucht-die-absichten-die-das-us-imperium-mit-seinen-staendigen-kriegen-verfolgt-und-ruft-die-weltbevoelke/
2 https://www.facebook.com/bilderbergprotests2015?fref=nf
3 Die Laudatio: http://www.annefruetel.at/Werlhof%20Laudatio.pdf
4 https://fipaz.files.wordpress.com/2015/05/claudia-von-werlhof-bergbilder-und-bilderberger1.pdf